Wie kann man als NGO mit Glyphosat viel Geld verdienen?

Im Gegensatz zu Unternehmen, denen Kritiker in Zusammenhang mit großen Übernahmen gerne „Profitgier“ oder „Raubtierkapitalimus“ vorwerfen, positionieren sich Nichtregierungsorganisationen (NGO) häufig gerne als wohltätige und karitative Verbraucherschützer, die nur den vorsorgenden Schutz von Mensch und Umwelt im Blick haben. Dieser Eindruck ist falsch.

Ähnlich wie in der freien Wirtschaft hängt auch der Erfolg von NGOs maßgeblich von ihren Einnahmen ab. Nur wenn ihre Kampagnen Emotionen wecken und damit in den Herzen möglichst vieler Menschen ankommen, fließen die Spenden. Wie es dem Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) zuletzt gelungen ist, mit der eigenen Kampagne gegen Glyphosat besonders viel Geld einzusammeln, hat Online-Fundraiserin Claudia Klein-Hitpaß dem Blog Kampagne 2.0 verraten:

Fundraising via Campaigning: Wie deine Kampagne zum Spenden-Erfolg wird