Wozu braucht man Pflanzenschutzmittel?

Für jeden Landwirt ist es selbstverständlich, seine Kulturpflanzen vor Krankheiten, Schädlingen und Unkräutern zu schützen – ebenso wie er seine Tiere behandelt, wenn sie krank sind oder unter Parasiten leiden.

Wie wichtig dies ist, zeigt das aktuelle Beispiel Österreich: Dort haben Schädlinge im Jahr 2018 etwa 85 Prozent der Bio-Rüben und etwa 25 Prozent aller konventionell angebauten Rüben vernichtet. Drahtwürmer machten insgesamt 120.000 Tonnen Kartoffeln ungenießbar. Von einer solchen Menge könnten theoretisch 2,3 Millionen Menschen ein ganzes Jahr lang leben. Quelle

Die direkten Folgen des Ernteverlustes: Entweder werden die Preise für österreichische Kartoffeln um bis zu 30 Prozent steigen. Quelle Oder der Lebensmittelhandel lässt Kartoffeln aus Ägypten, Israel oder China einfliegen, damit für die Kunden die Preise gleich bleiben – auf Kosten der einheimischen Landwirte – und natürlich der Umwelt. Quelle

Weltweit schätzen Agrarwissenschaftler, dass ohne Pflanzenschutzmittel zwischen 26 und 40 Prozent der Ernten durch Schädlinge und Unkrautdurchwuchs verloren gehen würden. Quelle Die Folgen eines solchen Ernteverlustes für Landwirte auf der ganzen Welt, aber auch für die weltweite Versorgung mit Lebensmitteln wären verheerend. Um genau das zu verhindern und die Ernte zu schützen, werden Pflanzenschutzmittel entwickelt und verantwortungsvoll eingesetzt: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.

Schädlinge wirken sich aber nicht nur auf die Preise, sondern auch auf die Gesundheit aus. Unkräuter, Insekten oder Pilze können Getreide wie Weizen oder Mais angreifen Quelle 1, Quelle 2. Allein bei Mais sind 300 verschiedene Pilzgifte bekannt, die Nutztiere und Menschen krank machen können. Quelle

Wie die Landwirte ihre Ernte schützen, hat sich durch den technologischen Fortschritt stark verändert: Noch vor 50 Jahren mussten Schädlinge oft per Hand abgesammelt werden. Heute stehen Bauern viele moderne Pflanzenschutzmittel zur Verfügung – und es gibt klare Regeln – sowohl für die Zulassung als auch für den Einsatz. etwa für Sachkundenachweise, Dokumentationspflichten und die Einhaltung von Anwendungsvorschriften. Die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln findet in umfassenden, langwierigen und streng geregelten Verfahren durch unabhängige Behörden statt. Das europäische Zulassungssystem für Pflanzenschutzmittel gehört zu den strengsten weltweit.

Zur Startseite